Landesverband Berlin

Im Deutschen Beamtenbund und Tarifunion (dbb)

 

Ich heiße Peter Maier, bin 61 Jahre alt und bin seit nunmehr 35 Jahren als Gymnasiallehrer in Bayern tätig. Seit einigen Jahren schreibe ich außerdem Bücher zu pädagogischen Themen und Fragen des Erwachsenwerdens der Schüler (Initiation).

Seit dem Pisa-Schock von 2001 ist die Schullandschaft in Deutschland kräftig in Bewegung geraten. Immer neue Reformvorschläge von außerhalb oder „von oben“ (Kultusbehörden) wollen die Schulen verbessern: Bildungsreformen (Kompetenzen statt Fachinhalte), Digitalisierung und Methodenreformen, Strukturreformen. Viel zu selten gefragt werden aber die Lehrer, die eigentlichen Experten für Bildung, Erziehung, Schule und Pädagogik.


Hier möchte mein neu erschienenes Buch „Schule – quo vadis? Plädoyer für eine Pädagogik des Herzens“ einen substantiellen Beitrag in der permanenten Bildungs- und Schuldebatte liefern – mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für eine menschliche Schule und für eine Pädagogik des Herzens.

Das Buch nimmt die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler ebenso in den Blick wie die verschiedenen Rollen der Lehrerpersönlichkeit. Auch ein ganz eigener pädagogischer Ansatz zu einer integrativen Pädagogik kann das Buch aufweisen.


Kapitelübersicht (Gliederung) zu „Schule – quo vadis?“

Kapitel 1: Schulreformen – geplatzte Illusionen?

Kapitel 2: Zum Lehrer berufen – ein persönlicher Erfahrungsbericht

Kapitel 3: Initiation – der Schlüssel zur Pädagogik

Kapitel 4: Das Lebensrad – Grundlage einer integrativen Pädagogik

Kapitel 5: WalkAway – Jugendliche auf dem Weg zu sich selbst

Kapitel 6: Auf den Lehrer kommt es an

Kapitel 7: Vision einer Pädagogik des Herzens – Drei Prinzipien


Nähere Infos und Buch-Bezug: www.initiation-erwachsenwerden.de


Weitere Buchempfehlungen:



Das neue Buch von DL-Präsident Josef Kraus:

Helikopter-Eltern -

Schluss mit Förderwahn und Verwöhnung

Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut.

Sie spielen ihren Babys Mozart vor, bringen ihre Schulkinder bis zur Klassentür und wählen für sie die passende Uni aus: Aus Angst, etwas falsch zu machen oder zu versäumen, schweben immer mehr Eltern einer militärischen Eingreiftruppe gleich über ihren Kindern - bereit, bei den kleinsten Unwägbarkeiten herbeizustürmen und alles ins Lot zu bringen. Die Folge: Die Kinder werden unselbständig, unengagiert und maßlos anspruchsvoll.

Ein messerscharfes Plädoyer gegen den Förderwahn, gegen Überbehütung und Verwöhnung - und gleichzeitig der Appell, an Erziehung nicht planwirtschaftlich heranzugehen, sondern mit Intuition, Leichtigkeit und Humor.

"Wir meinen es doch nur gut und wollen das Beste für unser Kind." Dieser Satz wird immer häufiger zum Fluch für Kinder, denn aus der entschuldigenden Beteuerung vieler Eltern ist längst ein gigantisches Erziehungsprojekt geworden. Helikopter-Eltern, die die totale Lufthoheit über das Kind an sich reißen und zwanghaft alles um es herum steuern, wollen ihre Kleinen zu einem Gesamtkunstwerk formen.

Überidentifikation, Überbehütung und Übergratifikation werden zu einem zunehmenden Problem. Denn unsere Gesellschaft hat Maß und Mitte verloren: gar keine Fürsorge auf der einen Seite und viel zu viel auf der anderen. Gerade umsorgende Eltern haben sich von vermeintlich kompetenten Seiten einreden lassen, dass man die Zukunft der Kinder fest in den Griff nehmen müsse. Die Folge sind Drill und Kontrolle - aus Angst, etwas falsch zu machen oder zu versäumen. Jedoch: Die Fixierung auf die Zukunft nimmt den Heranwachsenden die Gegenwart und macht sie schließlich zu unmündigen Erwachsenen.

"Josef Kraus nimmt kein Blatt vor den Mund." FAZ

Josef Kraus, geboren 1949, ist seit 1987 Präsident des Deutschen Lehrerverbandes. Nach Studium und Referendariat des gymnasialen Lehramts arbeitete er als Gymnasiallehrer und Schulpsychologe. 1995 wurde er Oberstudiendirektor eines bayerischen Gymnasiums, das er bis heute leitet. Josef Kraus ist Gastautor bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen und hat mehrere Bücher publiziert. 2009 wurde er für sein bildungspolitisches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.


...unterstützt die OnlinePetiton für eine bundesweite Bildungsreform!

Nähere Informationen dazu finden Sie unter:

http://www.bildungsreform-jetzt.eu/

http://www.guteschule.eu/include/onlinepetition.png

Ansprechpartner & Kontaktdaten:

Thomas Becker
Aktion gute Schule e.V.

Bachstraße 34
85368 Wang
Telefon  08764 – 949 9977
Telefax  08764 – 941 942
Mobil    0171 - 239 1559

thomas.becker@guteschule.eu   
www.guteschule.eu


 
 

ISBN: 978-3-95645-659-6;

MV-Verlag Münster; 18,60 €.